Geschichte

Gospelmusik und Popsound

für Ihren Anlass

Ausgangspunkt der heutigen JoySingers war der Abichor der Marienschule Opladen, welcher sich unter der Leitung von Daniel Klaas auf ein absolutes Highlight vorbereitete. 2012 als Gospelchor gegründet stimmten sie sich eineinhalb Jahre auf die große Abiturabschlussmesse des eigenen Jahrgangs im Kölner Dom ein. Das Bild zeigt den damaligen Chor während der Messe 2013, die das vorläufige Projektende bedeuten sollte. Doch muss hier der Konjunktiv betont werden.

Im Anschluss an die Messe gab es nämlich erste Anfragen für weitere Auftritte - u.. a. bei Hochzeiten.

Doch aufgrund von beginnenden Ausbildungen und Studien verließ ein Gros der Sänger das Projekt Gospelchor.

Die Reaktion war ein Neustart mit fünf ambitionierten Sängern unter der Leitung von Daniel Klaas. Melina Wirtz und Benjamin Plück schlossen sich aus dem vorherigen Gospelchor der MSO an und in Nele Scheuß, Maike Schommer und Sarah Yohannes konnten weitere exzellente Stimmen für das Projekt The JoySingers begeistert werden.

 

 

Für das neuformierte Ensemble folgte nur Monate nach der Gründung die erste große Einladung. Bei einer von den Maltesern organisierten Wallfahrt nach Kevelaer im Mai 2014 spielte das Ensemble mit musikalischer Unterstützung von Klavier, Gitarre und Schlagzeug seinen ersten Auftritt vor mehr als 1000 Zuschauern. Im Anschluss begleiteten The JoySingers den Gottesdienst.

Weitere Hochzeiten und eine große Jugendmesse mit einem neuen Programm der "Latin Jazz Mass" von Martin Völlinger formten das Ensemble zu einem starken Gesangsquintett.

 

Mehr oder weniger gleichzeitig mit der Entscheidung ein eigenes Konzert im November 2015 zu veranstalten begrüßte das Ensemble einen weiteren Sänger. Simon Köster unterstützt seit dem frühen Sommer 2015 The JoySingers.

Der Höhepunkt des Jahres 2015 war für die JoySingers das erste eigene Konzert im Festsaal der LVR-Klinik in Langenfeld. Zusammen mit einer großen Auswahl an Musikern sang das Ensemble einen bunten Mix aus Gospel und Pop, der sowohl instrumental als auch teilweise a-Capella vorgetragen wurde und Highlights wie Auf Uns, Let The River Run und Here I Am Lord beinhaltete.

Das Ensemble wurde von der Band mit Klavier, Schlagzeug, Saxophon, Trompeten, Flöte, Geige und Gitarre reichhaltig begleitet und entlockte den über 280 Zuschauern einen grandiosen Applaus, der als Belohnung der harten Probenarbeit dienen sollte. Einige der Lieder können Sie auf unserer Homepage unter "Musik" und auf unserer Facebook Seite anhören.